Navigation überspringen Sitemap anzeigen
Sie befinden sich hier: LeistungenParodontologie & Muco-Gingivale-ChirurgieParodontitis

Parodontitis Zahnarzt in Bremen

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine bakterielle Infektionskrankheit des Zahnhalteapparates. Folglich kann man die Parodontologie als die Lehre vom Zahnhalteapparat bezeichnen. Der gesunde Zahn des Menschen ist fest im Knochen verankert und der Knochen umschließt dabei die komplette Wurzel des Zahnes. Im Laufe des Lebens tritt normalerweise ein gewisser Knochenverlust auf, dieser gefährdet jedoch nicht den Erhalt des Zahnes.

In dem Fall, dass eine Parodontitis auftritt, wird das knöcherne Stützgewebe angegriffen und der sonst fest umschlossene Zahn verliert seinen Halt und droht auszufallen. Da die Erkrankung von außen nicht sichtbar ist, kann sich dieser Prozess der Parodontitis über mehrere Jahre vom Patienten unbemerkt hinziehen. Das einzige für den Patienten wahrnehmbare Zeichen, welches anzeigt, dass das Parodont angegriffen ist, ist blutendes Zahnfleisch.


In dem Fall, dass eine Parodontitis auftritt, wird das knöcherne Stützgewebe angegriffen und der sonst fest umschlossene Zahn verliert seinen Halt und droht auszufallen. Da die Erkrankung von außen nicht sichtbar ist, kann sich dieser Prozess der Parodontitis über mehrere Jahre vom Patienten unbemerkt hinziehen. Das einzige für den Patienten wahrnehmbare Zeichen, welches anzeigt, dass das Parodont angegriffen ist, ist blutendes Zahnfleisch.

Haben Sie Probleme mit Ihrem Zahnfleisch oder möchten Sie eine Prophylaxe in unserem Zahnarzt Zentrum für Bremen in Anspruch nehmen? Dann melden Sie sich gerne bei unserem freundlichen und kompetenten Praxisteam.

Die Auswirkungen der Parodontitis auf den Körper

In der Regel kann der menschliche Organismus mit Verletzungen und akuten Entzündung gut umgehen, ohne Schäden davonzutragen. Schwierigkeiten entstehen erst dann, wenn chronische Erkrankungen zur Belastung für den Patienten des Zahnarztzentrums für Bremen werden. Zu so einem chronischen Prozess gehört beispielsweise die Parodontitis.

Die Entzündung wird von den Bakterien unter dem Zahnfleisch gehalten und kann so den Kieferknochen angreifen und abbauen. Eine weitere Gefahr für den Patienten besteht darin, dass der ständige Strom an Mikroorganismen und Giften über die Blutbahn zu den Organen gelangt und diese krank macht oder ihre Funktion beeinträchtigt. Ob so ein Fall eintritt, hängt natürlich von der individuellen Konstitution des Patienten und der Schwere seiner Erkrankung ab.

Anzeichen von Parodontitis

  • Kommt es vor, dass Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen, bei Berührungen oder beim Essen harter Nahrung blutet?
  • Haben Sie das Gefühlt, dass Ihr Zahnfleisch geschwollen oder überempfindlich ist?
  • Gibt es Anzeichen, dass sich Ihr Zahnfleisch zurückzieht?
  • Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Zähne länger geworden sind?
  • Konnten Sie jemals Eiteraustritt zwischen Zahn und Zahnfleisch feststellen?
  • Können Sie Veränderungen an der Stellung Ihrer Zähne feststellen?
  • Haben Sie das Gefühl, dass die oberen und unteren Zähne anders zusammenbeißen als früher oder haben sich Lücken zwischen Ihren Zähnen gebildet?
  • Haben Sie häufiger Probleme mit Mundgeruch?

Sollten Sie bei einer dieser Fragen wir Ja geantwortet haben, kann dies ein ernstzunehmendes Anzeichen für eine Parodontitis sein. Kommen Sie in diesem Fall zu uns in die Zahnarztpraxis in Bremen und klären Sie mit Ihrem Zahnarzt, bei Ihnen eine Parodontitisbehandlung notwendig ist.

Behandlung von Parodontitis im Zahnarzt Zentrum Bremen

Das Ziel bei einer Behandlung von Parodontitis ist es, das Zahnfleisch und den Kieferknochen wieder in den gesunden Zustand zu bringen. Hierzu ist es notwendig, die harten Ablagerungen und den Biofilm, in welchem die Bakterien leben, komplett von den Wurzeloberflächen und aus den Zahnfleischtaschen zu entfernen. In der Regel ist es bei der Behandlung von Parodontitis nicht notwendig das Zahnfleisch vollständig aufzuklappen, um dieses Ziel zu erreichen.

Wir im Zahnarzt Zentrum Bremen arbeiten bei der Behandlung von Parodontitis mit kleinen sehr kleinen und grazilen Instrumenten. Da hierbei jedoch ganz besonders sorgfältig gearbeitet werden muss, bedeutet das natürlich einen erheblichen Zeitaufwand. Bei besonders schweren Erkrankungsformen der Parodontitis kann es erforderlich sein zusammen mit der mechanischen Behandlung eine antibiotische Therapie anzuwenden, die die krankmachenden Bakterien komplett beseitigt.

Menschen, die unter Parodontitis leiden, besitzen eine innere Neigung für diese Krankheit, die auch wir im Zahnarzt Zentrum für Bremen nicht beseitigen können. Aus diesem Grund ist es für uns zwingend erforderlich eine erstklassige und professionelle Prophylaxe für diese Menschen bereitzustellen, damit diese Patienten langfristig vor einer Neuerkrankung geschützt sind. Andernfalls können sich die schädlichen Bakterien schon nach wenigen Monaten wieder ausbreiten. In diesem Fall wäre die vorherige Behandlung der Parodontitis erfolglos, da eine langanhaltende Gesundheit das Ziel unserer Zahnärzte im Zahnarzt Zentrum Bremen ist.

Heilung einer Parodontitis

Bei Menschen, die an Parodontitis erkrankt sind, löst sich das Zahnfleisch von der Zahnwurzel, sodass Zahnfleischtaschen entstehen können, in denen sich Bakterien ansiedeln können. Diese Bakterien bilden Zahnstein und einen Teppich, den sogenannten Biofilm.

Der Biofilm ist in der Folge eine ideale Grundlage für die Vermehrung von schädlichen Bakterien und Mikroorganismen. Das so angegriffene Gewebe reagiert daraufhin mit Entzündungen und ist nicht mehr in der Lage mit körpereigenen Abwehrkräften die Bakterien abzutöten. Daraufhin können die Gifte der Bakterien in den Knochen gelangen und ihn langsam abbauen.

Durch die Parodontitisbehandlung wird die entstandene Zahnfleischtasche gereinigt. Nach dieser Reinigung kann sich das Zahnfleisch wieder erholen und eine feste Dichtungsmanschette um die Wurzel legen. Auch der Knochen kann nach der Parodontitisbehandlung wieder ausheilen. In diesem Moment kann man sagen, dass die Heilung eingetreten ist. Man sollte jedoch beachten, dass sich der zuvor verloren gegangene Knochen nicht wieder neu bilden kann.

Wiederaufbau (Regeneration) bei der Parodontitis

Durch hochmoderne, gewebeschonende mikrochirurgische Verfahren kann heutzutage die verloren gegangene Knochenmasse bei bestimmten Taschenformen zum Teil wieder aufgebaut werden. Um dieses Ziel zu erreichen, kommen Medikamente zum Einsatz, die die Knochenbildung anregen. Weiterhin wird eigene Knochenmasse zum Einsatz gebracht, da diese für den Körper besonders verträglich ist.

Fazit zur Parodontitis

Im Regelfall ist Parodontitis heutzutage heilbar und stellt dadurch in den meisten Fällen kein Problem dar. Um das Behandlungsergebnis bei der Parodontitis über einen langen Zeitraum aufrecht zu erhalten, sind folgende Punkte zu beachten:

  • Alle Beläge und der Biofilm müssen gründlich entfernt werden.
  • Bestimmte Bakterien müssen auf Dauer eliminiert werden.
  • Das Behandlungsergebnis muss durch regelmäßige professionelle Betreuung gesichert werden.
Ihr Zahnarztzentrum - Dr. med. dent. Rabih Nahas, MSc - Logo
Kontakt
Zum Seitenanfang